Allgemein

Polleres hat WM-Bronze!

By

on

Österreich gewinnt die erste WM-Medaille seit 2010 (Bronze durch Sabrina Filzmoser, – 57kg): Michaela Polleres (-70 kg) schlägt am 5. Wettkampftag der Weltmeisterschaft in Budapest im Kampf um Bronze Megan Fletcher (IRL) mit Ippon. Die als Nummer 4 gesetzte Niederösterreicherin musste nur eine Niederlage hinnehmen, im Semifinale gegen die Kroatin Barbara Matic (nach 7:37 Min. im Golden Score, Waza-ari nach Uchi-mata). „Michaela war den ganzen Tag über in toller Form, hat sehr stark gekämpft. Sie war heute reif für Edelmetall“, jubelte ÖJV-Sportdirektor Markus Moser.

Es war ein Tag ganz nach dem Geschmack der rot-weiß-roten Delegation: Michaela Polleres präsentierte sich von Beginn an in ausgezeichneter Verfassung. Die als Nummer 4 gesetzte Niederösterreicherin setzte sich nach einem Freilos gegen die Olympia-Fünfte von Rio Maria Bernabeu (ESP) nach 2:08 Minuten Kampfzeit mit Ippon durch (O uchi gari). Es war im 5. Duell gegen die um 10 Jahre ältere Spanierin der fünfte Sieg.

Auch in Runde 3 machte die 23-Jährige kurzen Prozess, gewann gegen Seongyeon Kim (KOR). nach 56 Sekunden mit Ippon (2 Waza-aris nach einer Konter- und einer Beintechnik). Es war der erste Sieg im dritten Duell gegen die Südkoreanerin.

Im Viertelfinale gab’s gegen Aoife Coughlan (AUS) einen Erfolg nach 2:49 Sekunden Kampfzeit (Würgetechnik). Mit der Australierin hatte die Niederösterreicherin auch noch eine Rechnung offen. Das bisher einzige Duell beim Masters Anfang des Jahres gewann die 25-jährige Australierin, ihres Zeichens Dritte der Asien-Ozanien-Meisterschaften.

In der Laszlo-Papp-Arena war Michaela Polleres von Anfang an die dominierende Kämpferin. Auf der Tribüne war die kleine rot-weiß-rote (AthletInnen-) Delegation außer sich. ÖJV-Sportdirektor Markus Moser: „Michaela macht einen hervorragenden Eindruck, hat alle ihre Kämpfe vor der Zeit gewonnen. Das sieht vielversprechend aus.“

Im Semifinale lieferte sich die Nummer 4 mit der späteren Weltmeisterin Matic (CRO) einen harten Kampf, musste sich am Ende nach 7:37 Minuten geschlagen geben. Markus Moser: „Es war ein unglaublich spannender, gleichwertiger Kampf. Schade, auch ein Sieg war in Reichweite.“

Im Duell um Bronze gab Michaela Polleres gegen Megan Fletcher (IRL) von Anfang an den Ton an. Ein Festhaltegriff brachte schließlich nach 3:26 Minuten die Entscheidung. Österreich hat die erste WM-Medaille seit 2010!

Detail am Rande: Sabrina Filzmoser wurde am Donnerstag von der IJF zur Vorsitzenden der AthletInnen-Kommission gewählt.

Weltmeisterschaft Budapest 2021, 5. Wettkampftag, Frauen, -70 kg, 2. Runde: Michaela Polleres (JC Wimpassing/NÖ) – Maria Bernabeu (ESP) Ippon-Sieg nach 2:08 Min. (O-uchi-gari), 3. Runde: Ippon-Sieg gegen Seongyeon Kim (KOR) nach 56 Sekunden (2 Waza-ari-Wertungen durch eine Konter- und eine Beintechnik), Viertelfinale: Ippon-Sieg gegen Aoife Coughlan nach 2:49 Min. (Würgetechnik), Semifinale: Waza-ari-Niederlage im Golden Score (Uchi-Mata, nach 7:37 Minuten, Gesamt-Kampfzeit), Kampf um Platz 3: Ippon-Sieg gegen Megan Fletcher (IRL) nach Festhaltegriff nach 3:26 Minuten – damit Rang 3. Endergebnis: 1. Barbara Matic (CRO), 2. Yoko Ono (JPN), 3. Michaela Polleres und Sanne Van Dijke (NED).

About Presse

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login