Europameisterschaft

Kein Happy-End in Porec

By

on

Eine Woche lang stand Kroatien im Mittelpunkt der Judo-Welt, zuerst mit der Unter-21-EM, diese Woche mit der Unter-23-Europameisterschaft in Porec: Insgesamt sieben ÖsterreicherInnen waren am zweiten Wettkampftag der Titelkämpfe im Einsatz, einzig Marlene Hunger (-78/JC Wimpassing) schaffte es bis ins Viertelfinale, belegte letztlich Rang sieben.“Wir hatten ein sehr junges Team am Start, das großteils sehr brav gekämpft hat. Trotzdem bleibt unterm Strich: Wir hätten uns mehr erwartet als zwei siebente Plätze bei der U-23, zwei fünfte Ränge bei der U-21″, zog ÖJV-Sportdirektor Markus Moser eine erste Bilanz.

Marlene Hunger setzte sich zum Auftakt gegen Kim Hooi (NED) mit Ippon (nach O-soto-gari) durch, im Viertelfinale unterlag sie nach drei Strafen im Golden Score gegen Renee van Harselaar (NED), ihres Zeichens Vize-Junioren-Europameisterin von 2019. „Da konnte sich Marlene mit ihrem Griff nicht durchsetzen“, analysierte Frauen-Coach Mathias Karnik. In der Hoffnungsrunde wurde ihr gegen die slowenische U-18-Europameisterin Metka Lobnik ein Sode-Tsuri-Komi-Goshe zum Verhängnis. So blieb am Ende der siebente Rang.

Im Vorfeld hatte man Wachid Borchashvili (-81 kg/LZ Multikraft Wels/OÖ) die größten Medaillenchancen eingeräumt, doch der 22-jährige Oberösterreicher musste sich gleich in Runde eins im Golden Score dem Moldauer Catalin Marian mit Waza-ari geschlagen geben. Damit entfiel das mit Spannung erwartete Zweitrunden-Duell gegen den Junioren-Weltranglisten-Ersten Vladimir Akhalkatsi (GEO). „Im Vorjahr wurde Wachid in der Kategorie -73 kg EM-Dritter, diese Leistung konnte er heute nicht annähernd abrufen. Er hat enttäuscht, hätte diese Hürde noch in jedem Fall nehmen müssen“, kommentierte Herren-Nationaltrainer Bela Riesz.

Für den ersten ÖJV-Tagessieg am Dienstag sorgte (ebenfalls in der Kategorie bis 81 kg) der Salzburger Sebastian Dengg (ESV Sanjindo Bischofshofen), der sich in seinem Auftaktkampf gegen den Kroaten Damian Sokolovic nach nur 1:28 Minuten durchsetzte. Jeweils Niederlagen im „Länderkampf“ AUT – CRO gab’s hingegen für Anna-Lena Schuchter (-70/LZ Vorarlberg), die von Andela Violic fünf Sekunden vor Ende der Kampfzeit mit Maki-komi Ippon geworfen wurde, und für Maria Höllwart (-78/ESV Sanjindo Bischofshofen) im Duell mit Helena Vukovic. Pia-Jaqueline Kraft (JZ Innsbruck/T) unterlag der Schwedin Matilda Nilsson ebenfalls in Runde 2 mit Festhaltegriff. „Das waren Niederlagen gegen Gegnerinnen auf Augenhöhe. Anna-Lena und Pia-Jaqueline haben gut mitgekämpft, für eigene Wertungen reichte es leider nicht. Generell bin ich mit der Entwicklung der beiden aber sehr zufrieden“, meinte Mathias Karnik. „Die Niederlage von Maria kam hingegen überraschend. Sie hat den Kampf klar dominiert, als sie von der Kroatin mit Ko-soto-gake geworfen wurde. Wir hatten sie eigentlich als Kandidatin für eine Medaille auf unserer Rechnung.“

In Runde 3 war dann auch für Sebastian Dengg gegen den Italiener Tiziano Falcone nach Festhaltegriff Endstation. Bela Riesz: „Mit Sebastian und Thomas kann man absolut zufrieden sein. Sie haben sich heute gut präsentiert.“

Die ÖJV-Ergebnisse, Dienstag, Unter-23-EM Porec (CRO), 2. Wettkampftag: -70 kg (20 Judoka), 1. Runde: Anna-Lena Schuchter (LZ Vorarlberg) – Andela Violic (CRO) – Ippon-Niederlage nach 3:55 Min. (mit Maki-komi) – unplatziert; 2. Runde: Pia-Jaqueline Kraft (JZ Innsbruck/T) – Matilda Nilsson (SWE), Ippon-Niederlage nach 3:28 Minuten mit Festhaltegriff – unplatziert; -78 (18), 2. Runde: Marlene Hunger (JC Wimpassing/NÖ) – Kim Hooi (NED) – Ippon-Sieg nach  2:47 Min., Viertelfinale: Ippon-Niederlage nach drei Shidos gegen Renee van Harselaar (NED) – Repechage: Ippon-Niederlage (Sode-Tsuri-Komi-Goshe) nach 1:50 Minuten gegen Metka Lobnik (SLO) – Rang 7; +78 (12), 1. Runde: Maria Höllwart ESV Sanjindo Bischofshofen/S) – Helena Vukovic (CRO) – Ippon-Niederlage (Ko-soto-gake) nach 2:35 Minuten – unplatziert; -81 (36), 1. Runde: Wachid Borchashvili (LZ Multikraft Wels/OÖ) – Catalin Marian (MDA) – Waza-ari-Niederlage im Golden Score – unplatziert, 2. Runde: Sebastian Dengg (ESV Sanjindo Bischofshofen/S) – Damian Sokolovic (CRO) – Ippon-Sieg nach 1:28 Min., 3. Runde: Ippon-Niederlage nach 2:19 Minuten (Festhaltegriff) gegen Tiziano Falcone (ITA) – unplatziert; -90 (32), 1. Runde: Thomas Scharfetter (ESV Sanjindo Bischofshofen/S) – Apor Toth (HUN) – Ippon-Niederlage nach 3:32 Minuten (der Salzburger hatte zuvor mit Waza-ari geführt) – unplatziert.

About Presse

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login