Europameisterschaft

Verletzungspech

By

on

Insgeheim durfte Mathias Czizsek bei der Unter-23-Europameisterschaft in Porec in der Kategorie bis 73 kg mit einer Spitzenplatzierung spekulieren. Doch der 21-jährige Wiener zeigte sich am Montag nicht in gewohnter Form, musste sich im Viertelfinale Koen Heg (NED), Bronzemedaillengewinner der U-21-EM, mit Waza-ari geschlagen geben und zog sich zu allem Überdruss auch noch eine Schulterverletzung zu. In der Repechage konnte der Wiener nicht mehr antreten – Oron Giner (ISR) stieg kampflos in das Finale um Bronze auf, für Mathias blieb nur Platz 7. Die anderen sieben ÖJV-Judoka blieben am Montag unplatziert.

Nicht weniger als 7:32 Minuten dauerte es, bis der Wiener das Drittrunden-Duell gegen den Slowenen Goran Kelava für sich entschieden hatte. Zweimal sah Mathias Czizsek bereits wie der sichere Verlierer aus, doch beide Male schlug er zurück. In der regulären Kampfzeit egalisierte der 21-Jährige eine Waza-ari-Wertung des Slowenen, im Golden Score stand er dann mit zwei Shidos schon mit dem Rücken zur Wand. In der achten Kampfminute gelang dem ÖJV-Judoka mit einer Kontertechnik (nach Seoi-nage) der Ippon-Sieg im Marathon-Duell.

Im Viertelfinale gab’s dann gegen den starken Niederländer Koen Heg, Bronzemedaillengewinner der Unter-21-EM, eine Niederlage durch Waza-ari. Doppelt bitter: Der Wiener zog sich eine Schulterverletzung zu und musste in der Hoffnungsrunde gegen Oron Giner (ISR) kampflos aufgeben. „Bei dieser Auslosung wäre ein Platz im Semifinale absolut möglich gewesen. Aber Mathias konnte schon vor der Verletzung seine Normalleistung – wie zuletzt beim Grand Slam in Budapest – nicht abrufen. Er hat sich heute unter Wert verkauft“, kommentierte Männer-Nationaltrainer Bela Riesz. „Wie schwer die Schulterverletzung ist, wird eine MRT-Untersuchung Mittwochnachmittag in Wien ergeben.“

Achtbar schlug sich Daniel Leutgeb. Der 19-jährige Welser musste sich in Runde 2 dem als Nummer 2 gesetzten Russen Konstantin Simeonidis (RUS) mit Waza-ari geschlagen geben. Bela Riesz: „Daniel hat tapfer gekämpft. Man muss neidlos anerkennen, dass der Russe zwei Jahre älter ist, noch in allen Belangen, technisch, physisch und auch in Sachen Routine, klare Vorteile hat.“

Frauen-Nationaltrainer Mathias Karnik kommentierte das schnelle Aus seiner Schützlinge: „Wir sind natürlich enttäuscht, hätten uns am 1. Wettkampftag zumindest einen Sieg erwartet. Lisa Grabner hat in ihrem Kampf gegen die Türkin Ozerler zwar viel Druck gemacht, wurde im Golden Score von einer Beintechnik der Gegnerin überrascht. Die 18-jährige Laura Kallinger hat sich gegen die Polin Szymanska tapfer geschlagen. Ein Festhaltegriff brachte dann die Entscheidung.“

Die gesammelten Resultate der ÖJV-Judoka (8 StarterInnen), Unter-23-EM, 1. Wettkampftag, Montag: -48 kg (17 Teilnehmerinnen): Jacqueline Springer (Vienna Samurai/W) hatte in Runde eins ein Freilos, Runde 2: Ippon-Niederlage (O-goshi) gegen Fatime Beringer (HUN) nach 1:49 Minuten – unplatziert;

-57 (18): Lisa Grabner (JC Wimpassing/NÖ), Freilos in Runde eins, Runde 2: Waza-ari-Niederlage gegen Seyma Ozerler (TUR) im Golden Score (nach einer Beintechnik)  – unplatziert; Julia Sommer (Judo Jennersdorf/B), Freilos in Runde 1, Runde 2: Ippon-Niederlage gegen  Hasret Bozkurt (TUR) – unplatziert.

-63 (31): 1. Runde: Laura Kallinger (Judoring Wien/W) Ippon-Niederlage gegen Angelika Szymanska (POL), die starke Polin schaltete in Runde zwei dann auch die als Nummer 1 gesetzte Laerke Olsen (DEN) aus – unplatziert;

-60 (28): 1. Runde: Djabrail Zakajev (JZ Rapso Linz/OÖ) Ippon-Niederlage gegen Turan Bayramov (AZE) – unplatziert, Daniel Leutgeb (LZ Multikraft Wels/OÖ)  Ippon-Sieg gegen Felipe Cruz (POR), Runde 2: Waza-ari-Niederlage gegen Konstantin Semeonidis (RUS/2) – unplatziert;

-73 (36): Jakob Wiesinger (UJZ Mühlviertel/OÖ) hatte in Runde 1 ein Freilos, in Runde 2  unterlag der Oberösterreicher dem Zyprer Dato Matsoukatov mit Ippon – unplatziert; Mathias Czizsek (VB Galaxy Tigers/W) Sieg mit Waza-ari gegen Halil Cimen (TUR), Runde 3: Ippon-Sieg im Golden Score (nach 7:32 Min.) gegen Goran Kelava (SLO). Viertelfinale: Waza-ari-Niederlage gegen Koen Heg (NED). Hoffnungsrunde: verletzungsbedingte, kampflose Aufgabe gegen Oron Giner (ISR) – Platz 7.

Das ÖJV-Team für Dienstag, den 2. Wettkampftag, Unter-23-EM in Porec: -70: Anna-Lena Schuchter (LZ Vorarlberg/V), Pia-Jaqueline Kraft (JZ Innsbruck/T), -78: Marlene Hunger (JC Wimpassing/NÖ), +78: Maria Höllwart (ESV Sanjindo Bischofshofen/S); -81: Wachid Borchashvili (LZ Multikraft Wels/OÖ), Sebastian Dengg (ESV Sanjindo Bischofshofen/S), -90: Aslan Papoyan (VB Galaxy Tigers/W), Thomas Scharfetter (ESV Sanjindo Bischofshofen/S).

About Presse

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login