Europameisterschaft

Erfolgsserie ging zu Ende

By

on

Seit 2015 hatte Österreich bei Unter-21-Europameisterschaften immer zumindestens eine Medaille gewonnen (2015: Michaela Polleres/Silber, 2016: Aaron Fara/Gold, Christopher Wagner/Bronze: 2017: Stephan Hegyi/Silber, 2018: Wachid Borchashvili/Bronze, 2019: Mathias Czizsek/Bronze), in Porec (CRO) ging diese Erfolgsserie jetzt zu Ende. Am dritten und letzten Wettkampftag der Unter-21-EM schieden die drei ÖJV-Judoka vorzeitig aus.“Wir haben unser Ziel, eine Medaille zu gewinnen, nicht erreicht. Mit den Auftritten des Teams können wir trotzdem zufrieden sein. Unsere vermeintlich stärksten Athletinnen und Athleten haben diesmal ausgelassen, die zwei fünften Plätze durch Jacqueline Springer und Anna-Lena Schuchter kamen überraschend. Beide waren knapp an Bronze dran, da kann man nur gratulieren“, bilanzierte Sportdirektor Markus Moser.

Marlene Hunger (-78 kg/JC Wimpassing/NÖ) und Aslan Papoyan (-90/VB Galaxy Tigers/W) schieden in Runde eins aus. Einzig Thomas Scharfetter (-90/ESV Sanjindo Bischofshofen/S – siehe Foto) durfte sich über einen Ippon-Sieg gegen den Griechen Alexandros Kotanidis freuen. In Runde zwei kassierte der 19-jährige Salzburger gegen den Polen Dymitrij Janczylik vier Sekunden vor Ende der Kampfzeit eine Waza-ari-Wertung und schied ebenfalls vorzeitig aus. „Thomas hat sich gut verkauft. Schade, dass er sich am Schluss mit einer Unachtsamkeit um den Erfolg gebracht hat“, kommentierte Herren-Coach Bela Riesz.

Nur 10 Sekunden war Marlene Hunger gegen die Isrealin Inbar Lanir auf der Matte. „Marlene sah gleich zu Beginn die Chance, den Kampf vorzeitig zu entscheiden, setzte sich aber nicht kräftig genug durch und wurde ausgekontert. Eine bittere Niederlage, aber ich kann ihr keinen Vorwurf machen, dass sie die erste Chance gleich nutzen wollte“, meinte Frauen-Nationaltrainer Matthias Karnik.

Aslan Papoyan  (-90/VB Galaxy Tigers/W) wurde gegen den Bulgaren Stanislav Stefanov ein Festhaltegriff zum Verhängnis. Bela Riesz: „Der Bulgare wäre absolut schlagbar gewesen. Aslan konnte seine gewohnte Leistung nicht abrufen.“

Ergebnisse, Unter-21-Europameisterschaft Porec (CRO), Freitag, 3. und letzter Wettkampftag: -78 kg, 1. Runde: Marlene Hunger – Inbar Lanir (ISR), Ippon-Niederlage, unplatziert, -90 kg: 1. Runde Aslan Papoyan – Stanislav Stefanov (BUL), Ippon-Niederlage nach Festhaltegriff, Thomas Scharfetter – Alexandros Kotanidis (GRE), Ippon-Sieg nach 1:46 Min., 2. Runde: Thomas Scharfetter – Dymitrij Janczylik (POL), Waza-ari-Niederlage nach 4 Min., unplatziert.

 

About Presse

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login