World Tour

Gute Vorzeichen

By

on

Österreichs Judo-Team reist in drei Gruppen zum Grand-Slam-Turnier nach Tiflis (GEO, 26. – 28.3.). Den Anfang machten am Dienstag Headcoach Yvonne Bönisch, Sabrina Filzmoser, Magdalena  Krssakova und Physiotherapeutin Corinna Kasper. JUDO AUSTRIA bat Yvonne Bönisch zum Kurz-Interview.

Wie groß ist Deine Vorfreude auf den Grand-Slam in Tiflis?

Yvonne Bönisch: „Ich habe ein sehr gutes Gefühl, freue mich schon auf das Comeback von Berni Graf (nach einjähriger Verletzungspause). Sie hat sich in den letzten Wochen im Training unglaublich gesteigert, macht einen sehr starken Eindruck. Bleibt abzuwarten, ob Berni ihre gute Trainingsleistung unter Wettkampfbedingungen abrufen kann. Aber es tut gut, sie wieder im Team zu wissen.“

502 AthletInnen aus 83 Nationen sind beim 3. Grand Slam im Olympiajahr mit dabei. Michaela Polleres (-70)  und Vize-Europameisterin Magdalena Krssakova (-63) sind als Nummer 3 gesetzt, Berni Graf (+78) und Stephan Hegyi (+100) werden als Nummer fünf gefährt. Welche sportlichen Erwartungen hast Du fürs kommende Wochenende?

Bönisch: „Normalerweise hilft es, gesetzt zu sein. Das ist ein gutes Zeichen. Die Vorbereitung in den letzten Wochen ist planmäßig verlaufen. Wir hatten in Leibnitz und St. Johann zwei starke internationale Trainingslager, dazu einen ÖJV-Lehrgang in Linz. Ich glaube, der Weg stimmt. Unser neunköpfiges Team für Tiflis ist sehr gut vorbereitet. Medaillen-Platzierungen sind – wie in Tel Aviv durch Magda – auch in Tiflis möglich.“

An allen drei Tagen werden 1.000 ZuschauerInnen in der Halle erlaubt sein. Eine gute Entscheidung?

Bönisch: „Im ÖJV legen wir in Zeiten der Pandemie extrem harte Maßstäbe an. Wir haben uns alle an das Leben in der Judo-Bubble gewöhnt. Ich habe mich deshalb nicht wirklich über die Entscheidung gefreut, dass in Georgien ZuschauerInnen zugelassen sind. Das erhöht das Ansteckungsrisiko für die Aktiven & Betreuer. Es war beachtlich, dass wir bei den letzten Turnieren keine positiven Fälle bei Turnieren hatten. Ich hoffe, das bleibt in Tiflis so.“

Österreichs Aufgebot für Tiflis (GEO, 26. – 28.3.): Frauen (4): Sabrina Filzmoser (-57/LZ Multikraft Wels/OÖ), Magdalena Krssakova (-63/JC Sirvan/W/als Nummer 4 gesetzt), Michaela Polleres (-70/JC Wimpassing/NÖ/3), Bernadette Graf (-78/JZ Innsbruck/T/6); Männer (5): Lukas Reiter (-73/JC Wimpassing/NÖ), Shamil Borchashvili (-81/LZ Multikraft Wels/OÖ), Aaron Fara (-100/JC Wimpassing/NÖ), Daniel Allerstorfer (+100/UJZ Mühlviertel/OÖ), Stephan Hegyi (+100/S.C. Hakoah/W/5).

 

About Presse

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login