Allgemein

IPPON GEAR, die Ideallösung

By

on

Was gibt es Besseres als die 100-prozentige Judomarke – von Judoka für Judoka? Die bayerische Judo-Schmiede IPPON GEAR bleibt Partner des Österreichischen Judoverbandes und damit offizieller Ausstatter der ÖJV-Nationalmannschaft bzw. des ÖJV-Olympia-Teams für Tokio 2021 und Paris 2024. Der Vertrag geht ins bereits 17. Jahr der Zusammenarbeit (zunächst mit IPPON Shop, seit 2016 mit der Abensberger Eigenmarke IPPON GEAR) und läuft für vier weitere Jahre.

„Kooperationen mit Verbänden, Vereinen und Athleten waren für uns schon immer eine Herzensangelegenheit. Wir statten u.a. auch die Nationalteams von Dänemark, Kroatien, Tschechien und Ungarn aus. Unsere Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Verband und vielen österreichischen Vereinen läuft seit vielen Jahren vorbildlich. Wir sind stolz darauf, schon so lange der offizielle Ausstatter des ÖJV zu sein“, betont IPPON GEAR-Mitgründer Stefan Kneitinger.

„Wir mussten unsere Athletinnen und Athleten nicht groß überreden. Die Qualität der Marke spricht für sich. Die Firma arbeitet ständig daran, ihre Produkte, allen voran die Judogi, weiterzuentwickeln. Auch unsere Vereine schwören größtenteils auf IPPON GEAR“, betonen ÖJV-Präsident Martin Poiger und Sportdirektor Markus Moser. „Die Familie Kneitinger lebt und liebt Judo. Das spürt man auch in der täglichen Zusammenarbeit.“

IPPON GEAR-Mitgründer Stefan Kneitinger über…

… die Entwicklung der Marke: „Stillstand ist Rückschritt. Das gilt für Aktive und das gilt auch für uns als Familienbetrieb. Wir wollen immer besser werden, das ist uns selbst im Corona-Jahr 2020 gelungen. Und ich glaube, wir sind jetzt stärker als vor der Pandemie und freuen uns schon auf den Restart: Wir haben seit heuer eine eigene Stickerei, können damit die Lieferzeit weiter verkürzen bzw. konnten dadurch die Serviceleistungen ausbauen. Zudem produzieren wir ab sofort auch Fitness-Artikel, für das Home- und Vereinstraining. Die Idee dazu kam während des ersten Lockdowns.“

… den ÖJV: „Dass wir gut zusammenpassen, ist kein Zufall. Für Martin Poiger und Markus Moser gilt wie für uns: Wir kommen aus dem Judo, lieben den Sport. Uns kann man kein I für ein U vormachen. Das ist bei Martin und Markus nicht anders! Die professionelle Herangehensweise im ÖJV, macht die Partnerschaft sehr angenehm.“

… die IPPON GEAR-Firmenphilosophie: „Mein Vater ist ein Judo-Verrückter im positiven Sinne, ich war im DJB-Nationalteam, bin mit der Firma groß geworden. Judo war und ist immer Teil unseres Lebens. Das hilft im Umgang mit Athleten und Verbänden. Wir wissen, wovon wir reden, suchen aber ständig den Austausch. D.h. wir sind froh über jede Art von Kritik und Feedback. Auch da bekommen wir vom ÖJV sehr viel zurück.“

… nackte (Erfolgs-) Zahlen: „IPPON GEAR ist mittlerweile in 28 Ländern erhältlich. Mit Matthias Casse und Lukas Krpalek stehen 2 IPPON GEAR Athleten auf Platz 1 der Weltrangliste. Bei unserer EM-Premiere 2018 haben wir mit IPPON GEAR eine EM-Medaille geholt, im Jahr darauf waren es vier, zuletzt in Prag schon sieben, das Silber von Magda (Krssakova) inklusive.“

… die richtige (AthletInnen-) Mischung: „Mit Lukas Krpalek haben wir einen Superstar unter Vertrag, der schon so gut wie alles erreicht hat, was man im Judo erreichen kann: Olympiasieg, 2 WM- &  3 EM-Titel. Dazu setzen wir auf jede Menge hoffnungsvolle junge Judoka, wie Michi Polleres oder Stephan Hegyi, wir sind sicher, da kommt in den kommenden Jahren noch einiges nach.“

…. Firmen-Ziele: „Wir bereiten zum einen den Umzug in ein neues Headquarter vor, zum anderen wollen wir in Tokio nächstes Jahr unsere erste Olympia-Medaille bejubeln.“

About Presse

You must be logged in to post a comment Login