Titelverteidigung adé

Die zweite Runde der 1. Judo-Bundesliga in Leibnitz/ST endet am Sonntag mit einer großen Überraschung. Titelverteidiger LZ Multikraft Wels – ohne die drei Borchashvili-Brüder Kimran, Wachid und Shamil sowie ohne Daniel Leutgeb, aber u.a. mit den zwei starken niederländischen Legionären Jur Spijkers, Weltranglistenzweiter +100 kg, und Simeon Catharina, 13. im IJF-Ranking – 100 kg – nützen zwei Siege (7:0 Judo Union Raika Flachgau/S, 4:3 Judo Union Dynamic One Feldkirchen/Donau/OÖ) nichts. Die 2:5-Niederlage gegen ESV Sanjindo Bischofshofen I gibt letztlich den Ausschlag. Beide Teams haben nach insgesamt 8 Runden fünf Siege und drei Niederlagen zu Buche stehen, zwei Einzelsiege mehr sprechen für die Salzburger. Ungeschlagen mit 8 Siegen (heute: 4:3 gegen Judo Union Dynamic One/OÖ, 5:2 Judo Union Raika Flachgau/S, 7:0 gegen UJZ Mühlviertel/OÖ – ) beenden die M&R Galaxy Judo Tigers/W (u.a. mit dem Weltranglisten-Ersten Denis Vieru/Republik Moldau/-66, dem Olympia-Fünften Tornike Tsjkadoea/NED/-60 sowie Johannes Pacher, Adam und Movli Borchashvilli) als Erster die Vorrunde vor den ebenfalls für das Final-Four am 19. November in Gmunden qualifizierten Teams von UJZ Mühlviertel/OÖ (12 Punkte/6 Siege/2 Niederlagen; mit dem WM-Dritten Marcus Nyman/SWE und Ex-Weltmeister Noel Van T End/NED, Rio-Olympiastarter Daniel Allerstorfer), JC Wimpassing Sparkasse/NÖ (12/6/2 – Aaron Fara, Patrick Reiter, Petr Zhukov/ROU) und ESV Sanjindo Bischofshofen I/S (8/5/3 – Sebastian Dengg, Artem Lesiuk/UKR, Thomas Scharfetter, Mihael Zgank/TUR). Die Judo Union Raika Pinzgau (2/1/7) muss in die 2. Bundesliga absteigen.

Für die Sensation des Tages sorgt der oberösterreichische Landestrainer Florian Doppelhammer (-66/Judo Union Dynamic One Feldkirchen/Donau), der im Duell mit dem Weltranglisten-Ersten Denis Vieru/MDA mit Ippon die Oberhand behält und am heutigen Tag ungeschlagen bleibt.

Ergebnisse 1. Judo-Bundesliga, Herbstrunde Leibnitz, Sonntag: LZ Multikraft Wels/OÖ – Judo Union Raika Flachgau/S 7:0, Judo Union Raika Pinzgau/S – JC Wimpassing Sparkasse/NÖ 3:4, UJZ Mühlviertel – M&R Galaxy Judo Tigers/W 0:7, ESV Sanjindo Bischofshofen I/S – Judo Union Dynamic One Feldkirchen/Donau/OÖ 5:2, Judo Union Dynamic One Feldkirchen/Donau/OÖ – M&R Galaxy Judo Tigers/W 2:5, Judo Union Raika Flachgau/S – ESV Sanjindo Bischofshofen/S 2:5, Judo Union Raika Pinzgau/S – UJZ Mühlviertel/OÖ 3:4, Askö Team Stadlau/W – JC Wimpassing Sparkasse/NÖ 0:6, Askö Team Stadlau/W – ESV Sanjindo Bischofshofen I/S 1:6, LZ Multikraft Wels/OÖ – Judo Union Dynamic One Feldkirchen/Donau/OÖ 4:3, JC Wimpassing Sparkasse/NÖ – UJZ Mühlviertel/OÖ 5:2, M&R Galaxy Judo Tigers/W – Judo Union Raika Flachgau 5:2, Judo Union Dynamic One Feldkirchen/Donau/OÖ – Judo Union Raika Pinzgau/S 3:4, Judo Union Raika Flachgau/S – JC Wimpassing Sparkasse/NÖ 3:4, LZ Multikraft Wels/OÖ – ESV Sanjindo Bischofshofen I/S 2:5, UJZ Mühlviertel/OÖ – Askö Team Stadlau/W 7:0, Judo Union Raika Pinzgau/S – Askö Team Stadlau/W 3:4, M&R Galaxy Judo Tigers/W – LZ Multikraft Wels/OÖ 5:2.

Endstand, Vorrunde, 1. Judo-Bundesliga, nach insgesamt 10 Runden, jeder Verein absolvierte 8 Kämpfe (an zwei Tagen ausgetragen – 1 Frühjahrs-, 1 Herbstrunde in Bischofshofen/S und Leibnitz/ST, die ersten 4 Klubs qualifizieren sich fürs Final-Four am 19. November in Gmunden/OÖ, der Neunte und damit Letzte steigt ab): 1. M&R Galaxy Judo Tigers/W 16 Punkte (8 Siege), 2. UJZ Mühlviertel/OÖ 12 (6), 3. JC Wimpassing Sparkasse/NÖ 12 (6, um 11 Einzelsiege weniger als UJZ), 4. ESV Sanjindo Bischofshofen I/S 10 (5), 5. LZ Multikraft Wels/OÖ 10 (5, um zwei Siege weniger als ESV), 6. Judo Union Raika Flachgau/S 4 (2), 7. Askö Team Stadlau/W 4 (2, um drei Niederlagen mehr als Flachgau), 8. Judo Union Dynamic One Feldkirchen/Donau/OÖ 2 (1), 9. Judo Union Raika Pinzgau/S 2 (1, um vier Niederlagen mehr als Feldkirchen/Donau).

Partner und Sponsoren