26. Juli 2022

Unverhofft kommt oft

Unverhofft kommt oft
© Wolfgang Eichler

Bereits am ersten Judo-Wettkampftag der Europäischen Olympischen Jugendspiele in Banská Bystrica (SVK) darf sich Österreich über die erste Medaille freuen. Tanzila Muntsurova (Askö Reichraming/OÖ/18 Jahre), die normalerweise in der Kategorie bis 48 kg startet, gewann in der Klasse bis 44 kg den Kampf um Bronze gegen Oliwia Kozuch (POL) mit Waza-ari (Ko-uchi-maki-komi). „Für Tanzila war es erst der vierte Einsatz auf internationaler Ebene und die erste Platzierung. Dass das gleich zu einer EYOF-Medaille reicht, damit war nicht zu rechnen. Aber sie hat unglaublich engagiert gekämpft und verdient Bronze geholt“, lobte Nationaltrainer Martin Grafl.

„Nach der Niederlage im Halbfinale (gegen Szabina Szeleczki/HUN) habe ich nicht mehr damit gerechnet, dass ich den Kampf um die Bronzemedaille gewinnen kann. Die Niederlage ging an die Substanz. Mein Trainer hat aber die richtigen Worte gefunden, mich motiviert und wieder aufgerichtet. Als ich zum Entscheidungskampf auf die Matte gekommen bin, war ich so nervös wie nie zuvor. Die schnelle Führung hat mir Sicherheit gegeben, aber gegen Ende des Kampfes konnte ich es nicht mehr erwarten, dass die Zeit vorbei ist. Ich habe nichts mehr riskiert, einfach nur durchgebissen. Hier beim EYOF eine Medaille zu gewinnen ist ein so unglaublich schönes Gefühl, ich kann das gar nicht in Worte fassen. Einfach richtig cool“, strahlte Tanzila Muntsurova, die ihre Bronzemedaille direkt vor den Augen ihrer angereisten Eltern und ihren beiden Brüdern umgehängt bekam.

Ronja Harrer (-48/JZ Rapso Linz/OÖ) kassierte zwei Niederlagen (gegen Summer Shaw/GBR und Helen Habib/GER) und schied vorzeitig aus.

Zur Erinnerung: Bei der letzten EYOF-Sommer-Ausgabe in Baku (AZE) 2019 war Judo Austria ohne Medaille und Platzierung geblieben.

Insgesamt sind in der Slowakei 3.000 AthletInnen aus 48 Nationen in 10 Sportarten im Einsatz. Im Judo sind 302 Judoka aus 42 Nationen mit dabei. Österreichs Team ist mit insgesamt neun Aktiven vertreten.

Am Mittwoch, dem 2. Wettkampftag, sind drei ÖJV-Judoka im Einsatz: -52 (24 Starterinnen): Larissa Sickinger (Judogym Salzburg/S/18/4), -66 (26): Alexander Kaserer (Askö Bad Ischl/OÖ/18/3), -73 (29): Issa Naschcho (LZ Multikraft Wels/OÖ/18/8).

Foto-Copyright: European Judo Union/Carlos Ferreira

© Wolfgang Eichler

Verwandte News

Partner und Sponsoren