26. September 2021

Krank, aber oho!

Krank, aber oho!
© Judo Austria

Bravo, Wachid Borchashvili! Der Oberösterreicher holte beim Grand-Prix in Zagreb Bronze – 90 kg und gewann damit seine erste Medaille auf der IJF-World-Tour.

Er ist mit 23 Jahren der jüngste der drei Borchashvili-Brüder, wechselte im Sommer in die Kategorie bis 90 kg, obwohl er aktuell gerade mal 85 kg auf die Waage bringt. Der GP in Zagreb war erst sein 2. Auftritt in der neuen Gewichtsklasse. In der Weltrangliste scheint er auf Rang 188 auf (in der -81er ist er 131.). Und in Zagreb musste Wachid noch dazu mit einer schweren Erkältung an den Start gehen. Die Vorzeichen standen also nicht günstig. „Aber Wachid hat taktisch extrem clever gekämpft und den Kampf um Bronze dominiert. Auch bei seiner Viertelfinal-Niederlage gegen den späteren Sieger Mammadali Mehdiyev (AZE) war er richtig stark, da ist ihm leider ein kleiner Fehler unterlaufen und den hat sein Gegner ausgenutzt“, kommentierte ÖJV-Headcoach Yvonne Bönisch. „Wachid ist ein Versprechen für die Zukunft. Sein Potential ist groß. Er kann mit seiner heutigen Leistung wirklich sehr zufrieden sein. Mehdiyev, der spätere Sieger, ist EM-Dritter und Weltranglisten-Zwölfter, also alles andere als ein Unbekannter und noch dazu fünf Jahre älter und viel erfahrener als Wachid“, lobte ÖJV-Sportdirektor Markus Moser. Sein Resümee der drei Wettkampftage: „Wir sind ohne OlympiastarterInnen angereist, haben trotzdem mit Rang drei von Wachid Borchashvili (-90) und Platz fünf von Katharina Tanzer (-48) zwei Platzierungen erreicht. Damit war eigentlich nicht zu rechnen!“

Ergebnisse, Grand-Prix Zagreb (CRO), Sonntag, 3. und letzter Wettkampftag, Männer, – 90 kg, 2. Runde: Wachid Borchashvili (LZ Multikraft Wels/OÖ) – Tim Schmidt (GER) Ippon-Sieg nach 3:28 Min. im Golden Score (durch Disqualifikation des Gegners, 3 Shidos), Viertelfinale: Waza-ari-Niederlage gegen Mammadali Mehdiyev, 4 Minuten Kampfzeit, Hoffnungsrunde: Waza-ari-Erfolg nach 4 Min. gegen Roland Goz (HUN), Kampf um Bronze: Ippon-Sieg nach 1:49 Min. im Golden Score (Aufgabe des Gegners wegen Armverletzung) – Platz 3; 2. Runde: Johannes Pacher (Galaxy Judo Tigers/W) – Gennaro Pirelli (ITA) Ippon-Niederlage (nach 3 Shidos, 0:09 Sekunden im Golden Score) – unplatziert; Endresultat: 1. Mammadali Mehdiyev (AZE), 2. Luka Maisuradze (GEO), 3. ex aequo Khusen Khalmursaev (RUS), Wachid Borchashvili (AUT).


Verwandte News

Partner und Sponsoren