19. Juli 2022

Sechs Fixstarter

Sechs Fixstarter
© Wolfgang Eichler

Der ÖJV setzt auf Planungssicherheit (für die AthletInnen) und nominiert nach den ersten drei Olympia-Qualifikationsturnieren (Ulaanbatar, Budapest, Zagreb) das ÖJV-Kernteam für die Weltmeisterschaft in Taschkent (UZB, 6. – 13.10.). Insgesamt sechs Judoka haben ihren Startplatz fix, allen voran die Olympia-MedaillengewinnerInnen Michaela Polleres (-70/JC Wimpassing/NÖ) und Shamil Borchashvili (-81/LZ Multikraft Wels/OÖ). Weiters fix nominiert sind: Katharina Tanzer (-48/SU Noricum Leibnitz/ST); Daniel Allerstorfer (+100/UJZ Mühlviertel/OÖ), Wachid Borchashvili (-90/LZ Multikraft Wels/OÖ), Aaron Fara (-100/JC Wimpassing/NÖ).

Nach den European Open in Oberwart (3./4.9.) könnten noch weitere StarterInnen hinzukommen. Fixe Voraussetzung: eine Top-100-Platzierung in der Weltrangliste der allgemeinen Klasse oder eine Top-10-Platzierung im IJF-JuniorInnen-Ranking.

Bei der letzten WM im Juni vergangenen Jahres in Budapest hatte Michaela Polleres die 11-jährige ÖJV-Medaillenflaute beendet und in der Kategorie bis 70 kg Bronze geholt. „EIne Medaille ist auch das erklärte Mindestziel für Taschkent“, sind sich ÖJV-Headcoach Yvonne Bönisch und Sportdirektor Markus Moser einig.


Verwandte News

Partner und Sponsoren