24. November 2022

Zweikampf

Das Männer-Final-Four in Gmunden ist Geschichte, die M&R Galaxy Tigers stehen als Mannschaftsmeister fest. Jetzt steigt am kommenden Samstag, ab 11 Uhr (5 Runden, Kampfbeginn jeweils zur vollen Stunde – gekämpft wird auf 4 Matten), in der Reinhold Heidinger-Sporthalle in Leibnitz die Rückrunde der Frauen-Bundesliga. Zur Halbzeit liegen ESV Sanjindo Bischofshofen (u.a. Elena, Lisa Dengg, Maria Höllwart, Laura Kallinger, Julia Sommer) und Vorjahrsmeister JC Wimpassing Sparkasse (Lisa Grabner, Verena Hiden, Marlene Hunger, Daniela, Michaela Polleres, Lisa Tretnjak) mit je einem Unentschieden (3:3 im direkten Duell) und drei Siegen in Front. Das Punkte-Unterverhältnis spricht im Moment für die Salzburgerinnen. „Es ist davon auszugehen, dass beide Teams ihre vier Kämpfe jeweils gewinnen. Die Unterwertungen werden wohl den Ausschlag geben“, glaubt ÖJV-Sportdirektor Markus Moser.

Folgende neun Teams sind am Samstag im Einsatz, aktueller Tabellenstand nach der Hinrunde (jeder Klub hatte bislang vier Kämpfe): 1. ESV Sanjindo Bischofshofen/S 3-1-0, 20:4 gewonnene Kämpfe, Unterwertung: 200:37, 2. JC Wimpassing Sparkasse/NÖ 3-1-0, 20:4, 197:40, 3. Team M&R Galaxy Judo Tigers/Judounion Klosterneuburg/W/NÖ 2-1-1, 13:11, 4. Askö Reichraming 2-1-1, 12:12, 5. UJZ Mühlviertel/OÖ 2-0-2, 12:12, 6. Wettkampfgemeinschaft Flachgau-Burgkirchen-DynamicOne/S/OÖ 1-2-1, 12:12, 7. Team Vienna Samurai/WAT Stadlau/W 1-1-2, 9:15, 8. Team Tirol 0-1-3, 7:17, 9. Team Steiermark 0-0-4, 3:21.

© Wolfgang Eichler

Verwandte News

Partner und Sponsoren