23. Mai 2022

12-köpfiges Aufgebot

12-köpfiges Aufgebot
© Wolfgang Eichler

Sonntag ging mit dem Kadetten-Europacup in Bielsko-Biela (POL) die Qualifikationsfrist für die Unter-18-Europameisterschaft in Porec (CRO, 23. – 26.6.) zu Ende, Montagfrüh nominierte der Österreichische Judoverband insgesamt 12 AthletInnen (3 davon nur für den Mixed-Teambewerb, die restlichen 9 für Einzel und Mixed-Team). „Wenn man die bisherigen Resultate als Maßstab nimmt, haben Nina Auer (-40), Franziska Schlögl und Emily Starzer (beide -63) die besten Chancen auf eine Top-3-Platzierung“, glaubt ÖJV-Sportdirektor Markus Moser. „Wir haben eigentlich nicht mit so vielen StarterInnen gerechnet. Erfreulich ist, dass sich im buchstäblich letzten Moment mit Lenz Naprudnik (-73) und Ronald Pröll (-81) auch noch zwei Burschen für die Einzelbewerbe qualifiziert haben.“

Mindest-Voraussetzung für die EM-Nominierung (im Einzel) war eine Top-7-Platzierung (sofern mindestens 3 Kämpfe gewonnen wurden – nur dann wurde das Ergebnis berücksichtigt).

ÖJV-Kader für Unter-18-EM in Porec (CRO, 23. – 26.6.), weiblich (7), -40kg: Nina Auer (Creativ Graz/ST), -52: Carina Klaus-Sternwieser (ASKÖ Reichraming/OÖ), -57: Helena Rottenhofer (JU Flachgau/S), -63: Franziska Schlögl (Judozentrum Krems/NÖ), Emily Starzer (Askö Reichraming/OÖ), -70: Jael Wernert (Vienna Samurai/W), +70: Helene Schrattenholzer (Judounion Klosterneuburg/NÖ);

männlich (2): -73: Lenz Naprudnik (Judoschule Sakura/S), -81: Ronald Pröll (UJZ Mühlviertel/OÖ).
Ausschließlich für den Mixed-Teambewerb am 26. Juni nominiert (6 Gewichtsklassen kommen zur Austragung: -48, -63, +63 / -60, -81, +81), weiblich (2), -48: Maya Kochauf (Volksbank Galaxy Judo Tigers/W), -63: Leonie Bayr (Vienna Samurai/W), männlich (1), -60: Alexander Bluhme (SU Karuna/W).

Foto-Info: die vier MedaillengewinnerInnen von Bielsko-Biela (POL), von links nach rechts: Ronald Pröll, Nina Auer, Lenz Naprudnik, Franziska Schlögl. Copyright: Judo Austria.


Verwandte News

Partner und Sponsoren