Allgemein

Keine Überraschung

By

on

Der sechste Wettkampftag bei der WM in Budapest begann aus rot-weiß-roter Sicht mit einer Niederlage. Aaron Fara (-100/JC Wimpassing/NÖ) wurde ein Opfer seiner (extrem schweren) Auslosung. Der 23-Jährige musste sich Simeon Catherina (NED), Sieger des Grand-Slams in Kazan (RUS) im Mai, im Golden Score mit Waza-ari (nach Seoi-nage)  geschlagen geben. (Gesamt-) Kampfzeit: 4:18 Minuten. „Beide haben sich mit ihren Kampfstil weitesgehend neutralisiert, im Golden Score war der Niederländer stärker“, analysierte ÖJV-Sportdirektor Markus Moser. Insgeheim hatte man im Judo-Austria-Lager auf ein Zweitrunden-Duell von Fara mit dem Weltranglistenersten Varlam Liparteliani gehofft. Der 32-jährige Georgier wäre dann auch fast an Fara-Bezwinger Catherina gescheitert, sah im Bodenkampf bereits kurz wie der Verlierer aus, konnte sich aus dem Festhaltegriff des Niederländers aber noch lösen und setzte sich letztlich doch mit Waza-ari durch.

Für den Niederösterreicher ist der Traum von einer Olympia-Qualifikation damit endgültig ausgeträumt.

WM Budapest 2021, Freitag, 6. Wettkampftag, Männer, -100 kg , 1. Runde: Aaron Fara (JC Wimpassing/NÖ) – Simeon Catherina (NED) Niederlage im Golden Score nach 18 Sekunden (Waza-ari nach Seoi-nage) – Fara damit vorzeitig ausgeschieden – unplatziert.

About Presse

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login