Allgemein

„Olympia ist nicht in Gefahr!“

By

on

Schockdiagnose! Ex-Europameisterin Sabrina Filzmoser hat beim Länderkampf gegen Deutschland einen Riss im vorderen Kreuzband und im Innenmeniskus im rechten Knie erlitten. Die 40-Jährige nahm die Hiobsbotschaft relativ gefasst auf: „Meine Ziele bleiben gleich: Ich will zur EM im November nach Prag und nächstes Jahr mit Olympia in Tokio meine Karriere beenden!“

Die Oberösterreicherin hatte sich am Donnerstag beim TV-Länderkampf zur Prime-Time im Studio 3 am Küniglberg gegen die Weltranglisten-Neunte Theresa Stoll das rechte Knie ausgedreht. „Ich habe ihren Angriff erwartet, wollte reagieren. Aber das Knie hat plötzlich nachgegeben.“ Filzmoser war bisher in ihrer mehr als 20-jährigen Laufbahn von Knieverletzungen verschont geblieben. „Ich hatte noch keine einzige Knie-OP. Deshalb fange ich auch jetzt nicht damit an. Ich werde – nach Rücksprache mit mehreren Spezialisten – nicht operieren gehen. Heute lege ich Topfen auf, morgen setze ich mich aufs Fahrrad“, stellt die Polizeisportlerin klar. Nachsatz: „Das ist sicher nicht mein Karriere-Ende. Erstens: Ich glaube noch an meinen Start bei der EM in Prag im November. Zweitens: Ich bin sicher, dass ich nächstes Jahr zum 4. Mal bei Olympia dabei bin und erst dann meine Karriere beende!“

About Presse

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login