21. Oktober 2021

Gold-Überraschung

Gold-Überraschung
© Judo Austria

Insgesamt 379 Judoka aus 43 Ländern nehmen von 21. bis 24. Oktober an der Veteranen-WM in Lissabon teil. Nicht weniger als 57 Männer- und 16 Frauen-Kategorien kommen an den vier Wettkampftagen zur Austragung. Am 1. Wettkampftag gab’s für Österreichs 7-köpfige Delegation bereits drei Medaillen zu feiern – je eine in Gold, Silber und Bronze.

Karl Moser (Judozentrum Krems/NÖ/-90 kg/Kategorie: M 6) sorgte mit dem WM-Titel für die größte Überraschung aus heimischer Sicht – der 55-jährige Niederösterreicher gewann seine drei Kämpfe jeweils mit Ippon, so auch das Finale gegen den Kroaten Simo Vlajic (KRO).

Mit Pech schrammte Reinhold Kurz (WSG Wattens/T/-81/M 7) am WM-Titel vorbei, musste sich mit Silber zufrieden geben. Der 62-Jährige kassierte im Finale gegen den Kasachen Nassipkul Tynbayev vier Sekunden vor Schluss – als vermeintlich deutlich aktiverer Kämpfer – das entscheidende Shido.

Den ÖJV-Medaillensatz komplettierte Karl Hufnagel (ATUS Baden/NÖ/-66/M 6) mit Bronze hinter Anton Cena (KOS) und Lucio Conceicao (POR).

Weitere ÖJV-Ergebnisse: Max Pichl (PSV Salzburg-Judo/S/-81/M 9, 77 Jahre alt) landete auf Rang vier, Manfred Himmelbauer (SV Gallneukirchen/OÖ/-90/M 6) wurde Fünfter.


Verwandte News

Partner und Sponsoren