18. November 2021

Young Generation

Young Generation

1999 war der ESV Sanjindo Bischofshofen das letzte Mal Bundesliga-Meister. Im Vorfeld des Final Four am Samstag in Gmunden aus Salzburger Sicht vom Titel zu reden, wäre vermessen. An eine Überraschung glauben sie trotzdem, sagt Marianne Niederdorfer. Im JUDO-AUSTRIA-Interview spricht die sportliche Leiterin des ESV über ihre Erwartungen und Ziele.

Wels gilt für Samstag als großer Titelfavorit. Glaubst Du an eure Chance im Semfinale gegen die Oberösterreicher?

Marianne Niederdorfer: „Die Burschen glauben daran, den Finaleinzug schaffen zu können. Auch wenn Wels natürlich der klare Favorit ist. Aber wir können vollständig antreten, haben keine Ausfälle. Die Trainingsleistungen waren vielversprechend – wir freuen uns auf das Duell mit Goliath Wels.“

Als Legionäre fürs Final Four sind bei Euch Ex-Europameister Mihael Zgank (TUR/-90), der Olympia-Siebente von Tokio Artem Lesiak (UKR/-60) und sein Landsmann Bogdan Iadov angemeldet. Werden alle 3 im Aufgebot stehen?

Niederdorfer: „Kein Kommentar. Lasst euch überraschen. Wir kommen mit der mit Abstand jüngsten und unerfahrensten Truppe von allen Teilnehmern. Da wollen wir im Vorfeld nicht zu viel verraten…“

Den Reiz der letzten Jahre machte vor allem die Ausgeglichenheit der Teams und die Atmosphäre in der Halle (vor gut 2.000 Zuschauern) aus. Diesmal müsst ihr vor leeren Rängen kämpfen. wie schade ist das?

Niederdorfer: „Sehr schade. Unsere Fans waren immer ein starker Rückhalt, der wird diesmal fehlen. Das tut natürlich weh: Andererseits sind wir richtig froh, dass das Final Four nach einjähriger Pause überhaupt stattfinden kann. Das ist in der aktuellen Situation nicht selbstverständlich. Ich kann die ÖJV-Entscheidung nachvollziehen – die Gesundheit der Teilnehmer geht vor.“

Wer ist in diesem Jahr Dein persönlicher Favorit auf den Titelgewinn?

Niederdorfer: „Galaxy darfst du nie unterschätzen, die haben den ausgeglichensten Kader und sind seit 2013 ungeschlagen. Aber Wels wartet seit 1977 auf den Titelgewinn. Die sind richtig hungrig auf ihren 2. Titel. Ich würde gefühlsmäßig die Oberösterreicher vorne sehen – unter der Voraussetzung, dass sie sich im Semifinale gegen uns durchsetzen. Das müssen sie erst hinkriegen….“

Slider image

Verwandte News

Partner und Sponsoren